Dating für Schwule & er sucht ihn

Dating für Schwule

Nervosität und Aufregung vor einem Date sind völlig normal. Doch wie sieht Dating für Schwule aus? Gibt es auf bestimmte Dinge zu achten? Bevor aber darüber gesprochen wird, muss es erst einmal zu der Verabredung kommen. Völlig egal welche Vorlieben eine Person hat. Allerdings gibt es hierfür verschiedene Möglichkeiten. Beispiel wäre zum Beispiel Online Dating oder das Treffen an öffentlichen Orten. Was genau bei Schwulen Dating – Gaychat beachten werden muss und wie die Suche läuft, erklärt der folgende Ratgeber.

Tipps & Tricks für „Er sucht Ihn“

Bevor man sich mit anderen Männern trifft, sollte zunächst die eigene Identität vollständig akzeptiert worden sein. Selbes gilt für das Outing. Erst dann lässt sich ohne große Hemmschwellen daten. Und die Unterschiede zu heterosexuellen Verabredungen sind sehr ähnlich wenn nicht komplett gleich. Folgende Punkte können hilfreich sein:

1) Ort für erstes Treffen

Zunächst einmal sollte sich jeder die Frage stellen: Wo am besten für das erste Date treffen? Dabei gibt es nur eine Regel zu beachten und zwar nicht in der eigenen Wohnung! Das hat mehrere Gründe. Zum einen wird zu viel von seiner Privatsphäre preisgegeben und zum anderen fühlt es sich ungewollt an. Viel besser sind da öffentliche Veranstaltungen wie beispielsweise:

  • Lokale
  • Bars
  • Kino
  • Kneipen

Eine Einladung in die vier Wände bedeutet meist ein gewolltes One-Night-Stand. Fange also zuerst mit Klassikern wie einem Spaziergang im Park oder einem Essen in Restaurants an. Der Rest sowie weitere Ausgehmöglichkeiten ergeben sich dann von ganz alleine. Ebenfalls geraten werden Orte mit wenig Ablenkung. Schließlich soll sich der Gegenüber auf einen selbst konzentrieren. Kläre das am besten noch vor dem Date ab.

2) richtige Kleidung

Diese Frage stellen sich alle Beteiligten an einem Date: Was soll ich anziehen? Und nicht ohne Grund. Keiner möchte overdressed oder underdressed auf seiner Verabredung erscheinen. Das Problem haben genauso Schwule, wenn sie 2 Stunden vor ihrem Kleiderschrank stehen. Nicht immer empfiehlt sich eine Krawatte mit Hemd für das erste Date.

Das kommt ganz auf den Ort an. Für einen normalen Spaziergang darf es auch Alltagskleidung sein. Geht es in ein schickes Restaurant, wird hübschere Kleidung empfohlen. Möglich ist im Grunde genommen alles, sofern es die Situation erlaubt. Von sportlicher Kleidung bis zu eleganter. Wer Zweifel hegt, kann genauso sein Date zuvor um Rat bitten. Das sollte keinem unangenehm sein und vielleicht geht es ihm ja genauso. Je natürlicher man am Ende rüberkommt, umso besser!

3) Gespräche

Wer sich zunächst nur online kennengelernt hat, der weiß bereits einiges über die Hobbys, Interessen und Gedankengänge des anderen. Und genau diese Themen sollten beim ersten Date aufgegriffen werden. Sozusagen in die Tiefe gehen. Jedoch gibt es die ein oder andere Gesprächsfalle zu vermeiden. Sie sollte vor allem ausgewogen verlaufen. Sprich nicht zu viel von dir und lasse den gegenüber ebenfalls zu Wort kommen.

Es wirkt nämlich desinteressiert und etwas arrogant, wenn nur über einen selbst gesprochen wird. Was ebenfalls nichts beim ersten Date zu suchen hat sind Talks über Religion und Politik. Einseitige Verhöre sind definitiv ein No-Go und können ein zweites Dates verhindern. Ebenfalls vermieden werden sollten:

  • Lästereien
  • sexuelle Vorlieben

Wer irgendwann anfängt negativ über andere zu lästern, der begibt sich schnell auf dünnes Eis. Denn ein Date verfolgt das Ziel mit der anderen Person zusammenzukommen. Wenn der Gegenüber lästert, ist das alles andere als gut für Vertrauen. Er wird sich fragen: Wird er auch so über mich lästern? Sexuelle Vorlieben sollten erst dann angesprochen werden, wenn es soweit kommt. In der Regel braucht es hierfür mehrere Dates.

4) nach dem Date

Vor dem Date ist nach dem Date. Nicht ganz. Aber grundsätzlich kann sich jeder das Ende offenhalten. Es hängt auch vieles vom Verlauf des Treffens ab. Ist die andere Person ein echter Volltreffer und man kann gut mit ihm reden? Dann spricht nichts dagegen ihn nach einem weiteren Date zu fragen. Bei Zögern sollte man die Ruhe bewahren. Dem anderen Zeit geben und eventuell etwas mehr Telefonieren kann ebenfalls helfen.

Jedoch nicht zu lange warten. Manche sehen das als Absage an. Was nicht geht: Ghosting. Das heißt die Nachrichten werden gelesen, die Antwort bleibt aber aus. Das gehört sich nicht. Schließlich will man selbst auch nicht so behandelt werden. Gleich ehrlich sein und eventuell sagen was einem gestört hat. Am Schluss auf jeden Fall noch für die gemeinsame Zeit bedanken.

5) nicht aus der Ruhe bringen lassen

Handelt es sich um das erste Date? Dann lasse dich nicht aus der Ruhe bringen. Das trifft auf so ziemlich jeden Moment zu. Schwulen Dating ist genauso anstrengend und ungewohnt für diejenigen, die es noch nie versucht haben. Am besten locker bleiben, entspannen und erste Erfahrungen sammeln. Je besser du in Fahrt kommst, umso schneller legt sich die Aufregung.

Fazit

Habe keine Angst dein erstes Date mit dem gleichen Geschlecht gegenüberzutreten. Aufregung gehört dazu und ist was vollkommen normales. Achte auf richtige Manieren und behandle den Gegenüber mit viel Respekt – egal wie das Date verläuft. Die eigenen Wohnung ist für das erste Date tabu. Dafür gibt es bessere Orte wie dem Park, Cafés, Kino oder einem schicken Restaurant. Der Kleidungsstil sollte entsprechend dazu passen.

Man kann aber vorab einen bestimmten Kleidungsstil festlegen. Was nach dem Date passiert bleibt jedem selbst überlassen. Genauso möglich sind natürlich One-Night-Stands. Diese empfehlen wir aber nur Schwulen, die bereits Erfahrung damit haben. Für normales Dating macht es Sinn die oben genannten Tipps & Tricks zu beherzigen. Dann steht dem Date nichts mehr im Weg!

Lesetipp: Drei Fragen, die Sie einem schwulen Mann nie stellen sollten