Das Gezanke um die Gleichstellung

Ich finde es traurig und schade, dass erst durch die Entscheidung Irlands für die Gleichstellung der Ehe von Lesben und Schwulen wieder in Deutschland über dieses Thema diskutiert wird.
Oder überhaupt diskutiert werden muss.

Ich will mich nicht durch Gesetzesentwürfe und Paragraphen wühlen, um herauszufinden, in welchen Punkten genau die „Eingetragene Partnerschaft“ der Ehe zwischen Mann und Frau nicht gleichgestellt ist. Und welche Punkte Heiko Maas nun ändern will.
Da bringt es die Kolumne von Carolin Emcke sehr gut auf den Punkt: Die Gleichstellung sei keine Reform, über die diskutiert werden muss. Es stehe nicht zur Debatte ob die Gleichstellung richtig oder falsch ist oder ob es Mehrheiten dafür gibt oder nicht. Sie sei rechtlich und normativ richtig, sondern „nur“ eine Korrektur eines alten Fehlers im Gesetz.

Papa und sein Freund sind nach der langen Fernbeziehung und Umzügen ein Stück weit „angekommen“ und nun seit fast 10 Jahren glücklich zusammen. Ich wünsche ihnen, dass diese Korrektur schnellstmöglich umgesetzt wird und sie dann die Möglichkeit haben, sich das Versprechen zueinander mit all den Rechten und Pflichten der Ehe geben zu können. Denn unterm Strich geht es doch nur um eines: ♥

Zur Unterschriftenaktion von campact

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Das Gezanke um die Gleichstellung

Schreib hier einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s