Und was sagen die Kinder dazu? 10 Jahre später!

Im letzten Blogeintrag schrieb ich über den 10-jährigen „Jahrestag“ der Trennung meiner Eltern und über meine Erinnerung daran. Ebenfalls zehn Jahre sind vergangen, als Stephanie Gerlach und Uli Streib-Brzic Kinder lesbischer Mütter und schwuler Väter interviewt haben. Gebündelt und gedruckt im Quer-Verlag war es das erste Buch zu diesem Thema im deutschsprachigen Raum.
Es stand dann einfach irgendwann bei meinem Vater im Buchregal und ich habe angefangen darin zu lesen. Es hat mir verdeutlicht, dass ich nicht die einzige Jugendliche mit einem schwulen Papa bin und gab mir in dieser Zeit Halt.

Nach zahlreichen Rückmeldungen und Fragen von Lesern, wie die Lebensgeschichten der Kinder weitergegangen seien, suchten die beiden Autorinnen die Kinder von damals noch einmal auf und interviewten sie nach zehn Jahren wieder: Wie leben sie jetzt? Was hat sich in zehn Jahren geändert? Was sehen sie heute vielleicht anders als damals?

Berührt und zum Nachdenken gebracht haben mich besonders zwei Aussagen im Buch über die Liebe: Maja, deren Mutter lesbisch ist, sagt: „Schließlich verliebt man sich ja nicht in ein bestimmtes Geschlecht, sondern in den Menschen“. Und Ajin sagt über ihre Mutter und deren Freundin: „Die Liebe und Herzensverbundenheit zwischen den beiden zu erleben, sind Dinge, die mich tief geprägt haben. Von ihrer Beziehung habe ich gelernt, was Liebe zwischen zwei Menschen sein kann.“

Aber bevor ich die Interviews gelesen habe, blätterte ich erstmal bis fast zum Endes des Buches: Dort ist nämlich ein Gespräch zwischen den beiden Töchtern der Autorinnen abgedruckt. Interviewt wurden die beiden 34- und 12-Jährigen von meinem Papa und ich weiß noch, wie viel Vor- und Nacharbeit er in dieses Projekt vergangenen Sommer gesteckt hat. Zurecht, das Endergebnis liest sich nämlich sehr gut!

Daher kann ich den Nachfolgeband, ebenfalls im Quer-Verlag erschienen, nur empfehlen – obwohl die zwei Vorwörter, der wissenschaftlichen Diskurs und das Nachwort einer Kinder- und Jugendpsychotherapeutin das ganze Buch doch etwas aufblähen. Aber man sollte es sowieso nicht in einem Rutsch wie einen Roman, sondern stückchenweise lesen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Und was sagen die Kinder dazu? 10 Jahre später!

  1. Liebe Annalena,

    vielen Dank für die schöne Besprechung!

    Wird auf RFN am 7.11. erscheinen….

    Dir eine schöne Zeit und schreib‘ weiter! Ich freue mich immer, von dir zu lesen!

    LG Stephanie

Schreib hier einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s